Software mieten oder kaufen? Die ständige Frage nach der richtigen Entscheidung

04.06.2019

In einer Welt, in welcher schier fast alles erschwinglich ist und man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht, ist die Auswahl verschiedenster Dienstleistungen und Produkte kein einfaches Spiel mehr. Wenn aus vermeintlich einfachen Fragen ein Endlosprojekt wird, da die Entscheidungswege lang und die Möglichkeiten unendlich sind, möchte sich der Konsument (und zukünftige Kunde) am liebsten bereits frühmorgens unter der Bettdecke verstecken.

Software – das Angebot ist riesig!

Sie haben sich bereits für den passenden Anbieter mit der idealen Preisstruktur auseinandergesetzt, wenn es um die Einrichtung Ihrer Hardware oder Ihrer Cloud-Lösung geht. Und nun kommt das nächste Thema: Welche Software möchten wir? Welche passt zum Unternehmen? Nach welchen Kriterien gehen wir in der Angebotssuche vor und von wem lassen wir uns beraten? Sie sehen es schon: der Software-Dschungel mag dunkel und riesig erscheinen, von Vorteil ist ein Partner der die Bedürfnisse Ihrer Branche kennt und Sie umfassend beraten kann. Sind die Hürden der Budgetierung durch und die vielen (unproduktiven) Stunden vorbei, darf man sich über die neue Software für das eigene Unternehmen bald freuen. Aber wo wäre denn der Spass, wenn es auch hier nicht noch weitere Möglichkeiten gäbe?

Mieten vs kaufen– was ist besser?

Denn genau hier geht die Fragestunde weiter. Ist die Wahl nach der idealen Software gefallen, darf man sich nach der geeigneten Bereitstellungsform erkundigen. Software gibt es nämlich nicht nur zum kaufen, man kann sie auch mieten. Denn was bei Autos und Wohnungen schon lange funktioniert, soll bei den täglich eingesetzten Anwenderprogrammen nicht anders sein.

Ob Sie eine Software mieten oder kaufen möchten, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wie hoch ist Ihr Budget? Möchten Sie eine Software-Lösung, die stets auf dem neuesten Stand ist und was sind Ihre Ansprüche an den Service des Softwareherstellers? Auf den ersten Blick wirken die Anschaffungskosten bei einer Mietoption dank der überschaubaren Monatsgebühr zunächst niedriger, als bei einer gekauften Softwarelösung. Das Bankkonto wird bei der gekauften Software hingegen nur einmal belastet und ist die Liquidität vorhanden, ist die diese Variante je nach Nutzungsdauer auch die preislich attraktivere. Im Mietmodell bezahlt man hingegen nur das, was man tatsächlich in dem Zeitraum nutzt – «pay per use» ist das Stichwort der Stunde. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Mietversion regelmässige Softwareupdates beinhaltet – was bei der «starren» Einmalgebühr der gekauften Software leider manchmal anders aussieht. Von Vorteil ist bei einer Kaufversion der Abschluss eines sogenannten Update- oder Servicevertrages. Damit können Sie sicher sein, stets die aktuellste Version der Software zu erhalten.

Stolpersteine müssen berücksichtigt werden

Mit einer Mietversion wird oftmals die Flexibilität beworben: sollte die Software doch nicht mehr den Vorstellungen oder den Anforderungen entsprechen, kann diese nach einer relativ kurzen Zeit mit einer anderen Software ersetzt werden. Beachten Sie bitte hierbei, dass der Wechsel einer Businesssoftware auch in der Mietvariante mit Kosten verbunden ist. Und ganz ärgerlich ist es dann, wenn Sie all die sorgsam eingepflegten Daten noch nicht mal in Excel exportiert werden können, weil in der Cloud-Version hierfür die Lizenz nicht verfügbar ist. Klären Sie daher unbedingt vorher ab, ob entsprechende Lizenzen und Anbindungen von wichtigen Drittanbindungen wie Excel, Ihrer Telefonieanlage usw. im Abomodell vorhanden sind. Eine weitere wichtige Frage, die Sie sich stellen sollten: Wo werden die Daten gehalten bzw. wo befindet sich der Server und ist dieser zu 100 Prozent sicher? Bei den Softwarelösungen von intusdata können Sie sich darauf verlassen, dass alle sicherheistrelevanten Aspekte erfüllt sind.

Mit intusdata optimal betreut und stets auf dem aktuellsten Stand

Egal ob Sie sich für das Mieten oder Kaufen entscheiden: intusdata bietet für Treuhandunternehmen die richtige Lösung auf Mass. Und das Beste? Mit einem Software- oder Update-Vertrag können Sie sich sicher sein, dass Ihre Software stets rund läuft, die Version immer auf dem neuesten Stand ist und Sie die bewährte intusdata-Qualität bei grösster Kostenkontrolle erhalten. Bei folgenden Produkten bieten wir diese SaaS (Software as a Service) an:

  • Sage 50 Extra – Das Sage-Buchhaltungsprogramm ist die optimale Lösung für qualitäts- und leistungsbewusste Unternehmer.
  • Topal Solutions – Mit Topal erhalten Sie flexible und smarte Finanz- und Lohnbuchaltungslösungen, welche bestens auf die Bedürfnisse von Treuhändern angepasst sind
  • Vertec Zeit- und Leistungserfassung – Vertec ist eine umfangreiches ERP & CRM für die effiziente und zeitsparende Erfassung Ihrer Arbeits- und Leistungszeiten, der Verwaltung von Mandantendaten und vielem mehr

 

Möchten Sie sich von unseren Experten unverbindlich beraten lassen? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.