Sage Schweiz AG steht vor grossen Veränderungen – was bedeutet das für Sie?

24.11.2020

Die Sage Schweiz AG steht vor grossen Veränderungen. Der britische KMU-Software-Konzern Sage hat in einem Schreiben verkündet, dass für drei Software-Familien Käufer und Investoren gesucht werden. So steht die Sage Schweiz AG mit den Produkten Sage Start, Sage 50 Classic/Extra und Sage 200 Extra zum Verkauf. Die Produkte Sage X3, Sage 100, Sage CRM, Sage b7 und Sage Wincarat verbleiben hingegen innerhalb der Sage Gruppe.

Trotz der Unsicherheit versprechen wir, dass sich unsere Kunden nach wie vor auf uns verlassen können, denn unser intusdata Team ist weiterhin in der Lage, einen kompetenten Support für Sage 50 zu gewährleisten. So werden wir auch im Jahr 2021 unsere vertraglichen Pflichten gegenüber unseren Kunden nachkommen. Sie können sich also weiterhin auf uns verlassen. Ein Einschätzung zum Thema finden Sie hier.

Weitere Informationen seitens Sage liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor, vor allem darüber nicht, wie es mit der Sage 50 Produktlinie mittelfristig weiter geht. Jedoch werden wir Sie gerne weiter auf dem Laufenden halten.

Verpassen Sie keine aktuellen Informationen und folgen Sie uns auf unseren Social Media Profilen auf Linkedin, Facebook und Twitter. Oder melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Aktueller Pressespiegel & Meinungen zum Thema: 
SACHA BRIGGEN <Software in der Sackgasse?>
INSIDE IT <Another One Bites the Dust>
INSIDE CHANNELS <„Swan“: Wie Sage die Braut schön macht>
INSIDE CHANNELS <Sage lässt Schweizer Software fallen>
INSIDE CHANNELS <Sage wird vom Angstgegner zum Konkurrenten unter ferner liefen>
NETZWOCHE <Sage stösst Teil seines Schweiz-Geschäfts ab>